Hotelbuchung

Hotel suchen: Wo in Schottland übernachten?

Ja, früher …

In jungen Jahren – früher – war im Urlaub natürlich Camping angesagt – zum einen, weil es cool ist, zum anderen, weil ein Hotel damals nicht im Budget lag.

Heute sind wir froh, dass im Urlaub ein wenig Komfort möglich ist und morgens das Frühstück bereit steht, niemand anschließend abspülen muss und es kein Anstehen bei den Toiletten gibt.

Auch in Schottland haben wir uns daher nach geeigneten Hotels umgesehen. Da wir die Buchungen selbst vornehmen, war es sinnvoll, sich vorab sehr intensiv die Hotels „anzuschauen“. Dazu gibt es heutzutage zum Glück sehr viele und einfache Möglichkeiten, sich im Internet ein Bild zu machen.

Wo Hotels finden?

Verschiedene Reiseanbieter haben ein großes Hotelangebot im Programm. Ausführlich werden dabei die Hotels beschrieben, klassifiziert und dargestellt – auch mit meist umfangreichem Bildmaterial. Die Herausforderung dabei ist, nicht nur die Angebote selbst, sondern auch zwischen den Zeilen zu lesen:

  • citiynahe Lage – kann auch bedeuten, dass viel Straßenlärm zu hören ist
  • unser Haus besteht schon seit 50 Jahren – der Bau scheint also schon etwas älter zu sein
  • unsere Gäste schätzen die ruhige Atmosphäre unseres Hotels – mit Kindern in der Reisegruppe könnte es da Ärger mit den anderen Gästen geben

Tobermory Hotelsuche

Sehr hilfreich sind bei der Suche auch Kommentare von anderen Hotelbesuchern. Auch diese müssen jedoch sorgfältig gelesen werden: nicht selten schreiben Hotelbesitzer auch regelmäßig eigene Kommentare zu Ihren Hotels.

Wir jedenfalls haben uns für die Hotelsuche neben Google und Hinweisen von Freunden auf die Angebote bei  booking.com  konzentriert:

Nachdem wir unsere Reise-Route weitgehend definiert hatten (siehe hier), suchten wir gezielt nach geeigneten Übernachtungsmöglichkeiten.

„Unsere“ Hotels

Unsere erste Übernachtung sollte nicht zu weit entfernt zum Flughafen Edinburgh sein und in der Nähe der Glengoyne-Brennerei liegen:


Das  Dunroamin Bed & Breakfast  Gästehaus wird die erste Übernachtung bieten. Es liegt am Rande des Sees Loch Lomond und des Nationalparks The Trossachs und macht einen sehr familiären Eindruck. Mit 9,5 Punkten hat das Gästehaus auch hervorragende Gästebewertungen und ist darüber hinaus auch noch sehr günstig.


Für die zweite Übernachtung legten wir die Hafenstadt Oban fest, da wir am folgenden Tag mit der Fähre zur Isle of Mull übersetzen wollen. Es waren bereits eine ganze Menge Hotels ausgebucht, aber mit dem Barriemore Guest House haben wir sicher einen angenehmen Aufenthalt gefunden. Das Hotel liegt direkt an der zerklüfteten Küste des schottischen Nordwestens und ist im viktorianischen Stil gehalten – wir sind gespannt.


Die dritte und auch die vierte Übernachtung wird in Tobermory sein, da wir dort für einen ganzen Tag eine „Whale Watch Cruise“ gebucht haben. Unsere Hotelsuche führte uns zum Park Lodge Hotel, einem etwas älteren aber gemütlichen 3-Sterne-Hotel.


Am fünften Tag durchqueren wir Schottland von der Westküste Richtung Ostküste und machen auf halben Weg Halt für die nächste Übernachtung. Diese wird in Newtonmore im Cairngorms National Park und zwar in The Glen Hotel stattfinden.


Am nächsten Tag geht es dann weiter zur Westküste, wo wir eine eindrucksvolle Natur erwarten. Zur Übernachtung sind wir in Aberdeen in den City Wharf Apartments. Abends können wir dort gemütlich in der alten Universitäts-Stadt durch die Gassen schlendern.


Die letzte Übernachtung liegt bereits wieder weiter südlich in der Nähe von Edinburgh, damit wir am nächsten Tag ohne Stress zum Flughafen kommen und dabei vorher noch einige Sehenswürdigkeiten anschauen können. Übernachtet wird im Victoria House B&B, wieder einem alten, viktorianischen Gebäude in Crieff.


Nach diesen sechs Hotels geht es leider schon wieder nach Hause und das nächste Frühstück müssen wir dann wieder selbst machen.

In den nächsten Tagen finden Sie an dieser Stelle dann die Berichterstattung über diese Schottlandreise. Wir selbst sind schon ganz aufgeregt …

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *